Lyrik

Hexenfeuer


Wir sind hier erschienen, das Feuer zu sehn

Tausende jubeln dem Scharfrichter zu

Die Sünderin soll heut in Flammen aufgehn

Sie ist die Hexe von Limoux

 

Was wirft man ihr vor? Uns kümmert es nicht

Die Flamme der Gerechtigkeit zünden wir an

Der Feuerschein färbt ihr teuflisch’ Gesicht

Uns zieht sie nicht länger in ihren Bann

 

Ein Lodern, ein Knistern erfüllt die Nacht

Ihr Körper erbebt am hölzernen Pfahl

Der Tod wird sie berauben all ihrer Macht

Wir schließen die Augen im Angesicht der Qual

 

Die Flammen schießen zum Himmel empor

Herr, reiße der Hexe ihr Herz entzwei!

Laut sprechen wir unsre Gebete im Chor

Von ihren Lippen löst sich nicht ein Schrei

 

*****

 

Die sengende Hitze raubt mir den Verstand

Im Tosen des Feuers finde ich keine Ruh’

Lüsterne Flammen umspielen meine Hand

Ich bin die Hexe von Limoux

Advertisements